Was kostet eine Homepage?

Was kostet eine HomepageWas kostet eigentlich eine Homepage? In diesem Beitrag erkläre ich, wie hoch die Kosten für eine moderne Homepage sind. Um einen Vergleich zu haben, berechne ich auch den Zeitaufwand, wenn man die Homepage selbst erstellt. So hast du als Unternehmer den Vergleich, ob es sich eher für dich lohnen würde, die Website selbst zu erstellen oder es erstellen zu lassen.

Eine pauschale Antwort gibt es nicht. Eine Homepage kostet je nach Aufwand zwischen 200 Euro bis zu 100.000 Euro und mehr. Es kommt auf die Anforderungen und Funktionen der Webseite an. Ein einfacher Onepager mit Kontaktformular, Wegbeschreibung inklusive Texterstellung kostet bei einer Agentur circa 400 Euro. Wenn man die Homepage selber erstellt, spart man natürlich Geld, jedoch sollte man viel Zeit übrig haben und technisches Verständnis mitbringen.

Die Kosten für eine Internetseite kann man nicht pauschal beantworten. Das wäre genau so, wie wenn man fragen würde, was kostet ein Auto? Der Verkäufer muss natürlich wissen, ob es ein Kombi oder ein Sportwagen sein soll, außerdem wie viel Leistung das Fahrzeug haben und welche Sonderausstattung es besitzen soll.

Damit du als Leser hier aber eine klare Antwort bekommst, lege ich hier die Spezifikationen der Website fest. Dann gehe ich auf die einzelnen Punkte ein und berechne den Preis.

Bei den Anforderungen der Homepage gehe ich von typischen Anfragen von Existenzgründer oder Kleinunternehmer aus. Die meisten Unternehmer wünschen eine einfache Website. Damit die Kostenkalkulation leichter fällt, lege ich einmal die Anforderungen der Unternehmens-Website fest.

Typische Anforderungen an einer Homepage:

  • Technik: Domain, Hosting inkl. SSL-Zertifikat, Content Management System, Ladezeiten-Optimierung.
  • Anzahl der Seiten: Startseite und fünf Unterseiten (Leistungen, Über uns, Kundenmeinungen, Blog, Kontakt, Impressum & Datenschutz).
  • Funktionen: Slider, einfaches Kontaktformular, Bildergalerie, Responsive Webseite, Zugang für Änderungen an den Texten, Blog.
  • Layout & Design: Modernes Design, Saubere Struktur, Angepasste Vorlage.
  • Sicherheit & Backups: Sicherheitsmechanismen und Backups zum Schutz bei Hackangriffen.

Was kostet eine Website mit den eben genannten Anforderungen?

Jetzt gehen wir ins Detail. Ich rechne dir jetzt vor, was die Website Gestaltung bei einer Agentur kosten würde. Damit du einen Vergleich hast, rechne ich auch den Zeitaufwand, die du benötigen würdest, wenn du die Homepage selbst erstellst. Denn Zeit ist nun mal Geld. Du müsstest dann einfach den Zeitaufwand mit deinem Stundenlohn multiplizieren und schon hättest du die Kosten kalkuliert.

Am Ende des Beitrags kannst du dir dann Rückschlüsse ziehen, welche Variante für dich die wirtschaftlichere wäre. In manchen Fällen macht es Sinn, die Seite selbst zu erstellen, in anderen Fällen jedoch könnte es wirtschaftlicher sein, die Website von einer Agentur oder Freelancer machen zu lassen. Gerade dann, wenn der eigene Stundensatz mehr als 40 € beträgt.

Den allgemeinen Zeitaufwand für die Erstellung einer Website kann man schwer kalkulieren, da jeder über individuelles Vorwissen verfügt. Die einen fangen bei null an und andere haben schon mal in der Vergangenheit eine Website erstellt und kennen sich in technischen Dingen gut aus. Hinzu kommt auch, dass das jeweilige Arbeitstempo sich stark unterscheidet. Daher werde ich am Ende des Beitrags den Zeitaufwand mit “von / bis” angeben.

Wenn man schon von vornherein weiß, dass man kaum Zeit für die Erstellung und der Pflege für die Website haben wird, sollte diesen Arbeit lieber Profis überlassen und sich seinem Hauptgeschäft widmen.

Homepage Kosten im Detail

Die Technik

Damit eine Website im Internet abrufbar ist, benötigt man modernes und leistungsfähiges Webhosting (Hier erfährst du, was Webhosting ist). Schnelles Hosting mit einer guten Benutzeroberfläche inklusive einem SSL-Zertifikat kostet preislich circa 5 bis 10 Euro im Monat. Die Domain ist in den meisten Fällen schon inklusive.

Bis hierher sind wir bei circa (die goldene Mitte) 7,50 Euro monatlich. Das sind fixe Kosten. Als ungeübte Person würde man für diesen Arbeitsschritt circa 1 Stunde Zeit benötigen. Die Recherche für die Namensfindung und die Einarbeitung in rechtliche Aspekte nicht einberechnet.

Anzahl der Seiten

Website BeratungBei der Bepreisung einer Website spielt die Anzahl der Unterseiten eine Rolle. Je mehr Unterseiten eine Website hat, desto mehr Arbeit hat man für die Erstellung und Pflege der Inhalte. Änderungen an den Inhalten ergeben sich häufiger als man denkt. In unserem Beispiel haben wir sechs Unterseiten. Der monatliche Preis dürfte bei einer Agentur nicht über 40 € betragen. Die einmaligen Erstellungskosten liegen bei mir ohne Texte bei 500 Euro und je nach Betextung kommen dann ca. 200 Euro hinzu. Wer die Seite selbst erstellen möchte, benötigt ungefähr 12 bis 30 Arbeitsstunden (je nach Umfang der Inhalte).

Funktionen

Hier kann WordPress seine Vorteile voll ausspielen. Funktionen kann man nämlich via Plugins integrieren. Zwar ist der Nachteil, dass Funktionen teilweise starr sind und sich anderen Websites sehr ähneln, aber sie erweitern den Funktionsumfang einer Website ungemein und steigern die Nutzerfreundlichkeit.

Passend zu diesem Thema:
Was ist eigentlich WordPress? In diesem Beitrag erfährst du alles dazu.

WordPress ist von Haus aus auch noch responsiv. Das bedeutet, dass sich die Inhalte automatisch dem Endgerät des Besuchers anpassen. Auch dann, wenn jemand meint, auf dem 60 Zoll Smart-TV Webseiten besuchen zu müssen.

Die Nutzung von WordPress ist aber kein Garant dafür, dass die Website gleich so aussieht, als wäre sie aus dem Ei gepellt. Viele Kunden fragen bei mir an, weil sie mit der Komplexität von WordPress einfach überfordert sind. Das liegt an den umfangreichen Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten der Software. Ein WordPress-Kurs könnte hier Abhilfe schaffen oder man sucht sich die Infos auf YouTube zusammen. Wer weder den Nerv noch die Geduld und die Zeit dafür hat, sollte die Homepage direkt dem Webdesigner überlassen. Das Ergebnis sieht dann natürlich professioneller aus.

Der Blog ist eines der elementarsten Bestandteile von WordPress. Hier hat die Website-Verwaltungssoftware gegenüber anderen Systemen die Nase vorn. Innerhalb weniger Klicks ist der Blog eingerichtet und es entstehen für den Kunden keine Kosten.

Die eben erwähnten Funktionen gehören zu einer “normalen” Unternehmens-Homepage dazu. Für meine Kunden sind die im Preis inklusive und komplett auf Funktionalität geprüft.

Wer sich selbst da dran wagen möchte, würde fürs Installieren und implementieren ca 4 bis 5 Arbeitsstunden benötigen. Ich gehe nämlich davon aus, dass du eventuell selbst noch nie eine Website erstellt hast. Daher würde der Umgang mit Plugins und den jeweiligen Einstellungsmöglichkeiten am Slider, Kontaktformular und der Bildergalerie ein wenig Zeit in Anspruch nehmen.

Layout & Design bestimmen die Höhe Homepage Kosten

Hier trennen sich die Spreu vom Weizen. Denn das ist dass, was einen Webdesigner beziehungsweise eine Agentur ausmacht.

Viele Webdesign-Agenturen (auch ich) würden am liebsten nur Premium Designs für ihre Kunden entwerfen. Dabei muss es auch nicht total verspielt oder “Over-the-top” sein, sondern durchdacht, mit dezent spielerischen Elementen. Dadurch hat das Unternehmen eine komplett eigene Webpräsenz und die Benutzerunfreundlichkeit lässt sich stark verbessern. Natürlich treibt so ein Premium-Design die Kosten für eine Website in die Höhe.

Aber auch aus normalen WordPress-Themes kann ein Designer so einiges rausholen. Hinterher würde man kaum noch erkennen, dass es sich um ein mittelpreisiges Premium-Theme gehandelt hatte.

Auch interessant:
Warum du als Unternehmer*in unbedingt eine Website benötigst!

Zum Thema Layout und Design kann man ganze Bücher schreiben, daher möchte ich an dieser Stelle bei den oben genannten Anforderungen bleiben.

Wenn ich einfachere Websites designe, verwende ich häufig mein Lieblings-Theme GeneratePress. Mit diesem Theme kenne ich mich mittlerweile so gut aus, dass ich die unterschiedlichsten Designs herausarbeiten kann.

Zusätzliche Kosten entstehen nicht, wenn man unter den oben genannten Bedingungen einen Webdesigner engagiert (außer man bucht ein das Premium Design). Wer die Website selbst designen möchte, wird circa 5 bis 50 Arbeitsstunden investieren müssen.

Sicherheitsmechanismen & Backups

Zuverlässiger WebhosterWebsites werden häufiger gehackt, als man denkt. Gerade Websites, die auf Basis von WordPress oder anderen Content Management Systemen laufen, benötigen Datenbanken und verfügen über einen Login-Bereich.

Es gibt eine Menge Hacker da draußen, die den ganzen Tag lang Websites hacken. Meist werden Sicherheitslücken in Plugins für den Zugang zu den Websites benutzt und lahm gelegt (Ich spreche da aus bitterer Erfahrung). Um nicht mit diesem Problem konfrontiert zu werden, sollte man seine Homepage möglichst gut schützen. Das schützt nämlich vor erneuten Website Erstellungskosten. Das wissen WordPress-Entwickler und daher gibt es eine Menge Sicherheits-Plugins, womit man seine Website schützen kann.

Als Internetagentur hinterlege ich bei jeder Änderung einer Website einen Back-up. Im Fall der Fälle kann ich innerhalb weniger Minuten die Website wieder hochladen, als ob nichts gewesen wäre. Back-ups und Sicherheitsmechanismen sind besonders dann wichtig, wenn man bezahlte Werbeanzeigen schaltet. Unter Umständen kann es teuer werden, da die Werbung dann auf eine Seite geschaltet wird, die gehackt wurde.

Wenn ich dir eine neue Homepage erstelle, kannst du davon ausgehen, dass in den Kosten Sicherheitsmechanismen bereits einkalkuliert sind.

Wenn man diese Sicherheitseinstellungen selbst vornimmt, sollte man ca. eine Stunde einkalkulieren und daran denken, bei jedem Update der Seite einen Back-up zu erstellen.

Fazit: Kosten einer Homepage zusammengerechnet

Da alle Kosten nun aufgeschlüsselt sind, steht die Endsumme fast fest. Man bedenke nämlich, dass Sonderwünsche die Kosten höher ausfallen lassen.

Man sollte aber generell nicht von Kosten sprechen. Es ist eher eine Investition in das eigene Unternehmen und eine Homepage ist steuerlich absetzbar.

Auf der linken Seite habe ich die Website Kosten zusammengerechnet, wenn man die Homepage von einer Agentur erstellen lassen möchte. Auf der rechten Seite der Tabelle habe ich den Zeitaufwand kalkuliert, die du benötigen würdest, wenn du die Website selbst erstellst.

Website erstellen lassenWebsite selbst erstellen
KostenZeitaufwand & Kosten 
ca. 800 € (netto)23 bis 82 Stunden zzgl. circa 7,50 € monatliche Kosten

Schreibe einen Kommentar